22/09 – 27/09. Wie die Ukraine der Besetzung widersteht. Eine Fotochronik №36

Share this...
Facebook
Twitter

Am 23. September begannen die von der Russischen Föderation ernannten Verwaltungen in den vorübergehend besetzten ukrainischen Gebieten mit Pseudo-Referenden über den Beitritt zur Russischen Föderation. In der Nacht zum 22. September wurde Mykolajiw einem starken russischen Beschuss ausgesetzt, Wohngebäude und zivile Infrastruktur wurden beschädigt. Am 23. September wurde die Exhumierung der Leichen von Menschen, die von Russen getötet wurden, in dem befreiten Isjum beendet. 447 Leichen wurden gefunden, darunter auch Kinder.

22. – 23. September

22.09 27. 09 Mariupol, Region Pryasowja

Foto: Telegram-Kanal „Mariupol jetzt“

23.09 23.09 Cherson, Region Tawrija
Ein Plakat der Widerstandsgruppe „Gelbes Band“: „Wir sind mehr! Cherson ist die Ukraine“.

Foto: Instagram-Seite Ukraine.ua

22.09 Isjum, Region Sloboschanschtschyna
Eine russische Flagge mit dem Sankt-Georgs-Band in einer Mülltonne in dem befreiten Isjum.

Foto: Wojciech Grzedzinski

23.09
Der Text auf einem Zettel in den Händen eines Kämpfers, der kürzlich aus russischer Gefangenschaft entlassen wurde: „Falls (durchgestrichen) Wenn wir zurückkommen“.

Foto: Pressoffizier des Asow-Regiments Dmytro Kosazkyj auf Twitter

23.09 Mykolajiw, Region Prytschornomorja
Folgen eines russischen Beschusses in Mykolajiw.

Foto: Yana Sidash

23.09 Isjum, Region Sloboschanschtschyna
Rettungskräfte helfen Leichen aus dem Massengrab nahe der Stadt Isjum zu exhumieren.

Foto: Pavlo Petrov

23.09 Isjum, Region Sloboschanschtschyna
Ukrainische Streitkräfte während eines Kampfeinsatzes.

Foto: Kostiantyn & Vlada Liberovy

23.09 Region Sloboschanschtschyna
Ein ukrainischer Verteidiger an der Ostfront.

Foto: Kostiantyn & Vlada Liberovy

23.09 Stebnyk, Region Galizien
Ein Mädchen in einer Unterkunft für Binnenflüchtlinge.

Foto: Katya Moskalyuk

23.09 Isjum, Region Sloboschanschtschyna
Ein Junge auf seinem Roller im Skatepark in dem kürzlich befreiten Isjum.

Foto: Julia Kochetova

24. – 25. September

Russische Streitkräfte beschießen weiterhin die kürzlich befreiten Ortschaften um Charkiw. Am 25. September trafen die russischen Besatzer mit Raketen Saporischschja, es gab Verwundete. Am 25. September war Charkiw Gastgeber der ersten MetroPride in der Ukraine, die vom KharkivPride-Team organisiert wurde.

24.09

Foto: Oleksandr Ratushniak

25.09 Charkiw, Region Sloboschanschtschyna
Teilnehmende an der KharkivMetroPride, einer große LGBTQ+ Veranstaltung in Charkiw.

Foto: KharkivPride

25.09 25.09 Luzk, Region Wolhynien
Ein Armband am Arm der neugeborenen Tochter der kürzlich aus russischer Gefangenschaft entlassenen Militärsanitäterin Marjana Mamonowa.

Foto: Instagram-Seite Ukraine.ua

25.09 Kupjansk, Region Sloboschanschtschyna
Frauen stehen neben einem Auto, das durch den Sturz einer Stahlbetonstütze beschädigt wurde.

Foto: Sergiy Illyashenko

25.09 Kupjansk, Region Sloboschanschtschyna
Eine Frau bei der Evakuierung aus der Frontzone.

Foto: Manu Brabo

25.09 Kupjansk, Region Sloboschanschtschyna
Ein ukrainischer Soldat streichelt einen Hund auf einer Straße einer kürzlich befreiten Stadt.

Foto: Manu Brabo

25.09
Ein Mitarbeiter der pyrotechnischen Einheit des Staatlichen Dienstes der Ukraine (DSNS) bei der Extraktion von Raketentrümmern.

Foto: Telegram-Kanal des DSNS (Staatliche Dienst der Ukraine für Notfallsituationen)

25.09 Prytschornomorja
Foto eines Soldaten der Spezialeinheiten der Streitkräfte der Ukraine.

Foto: Yana Sidash

25.09 Kupjansk, Region Sloboschanschtschyna
Soldaten während eines Kampfeinsatzes.

Foto: Kostiantyn & Vlada Liberovy

24.09 New York, USA
Olena Selenska und Hugh Herr, Leiter der MIT Media Lab’s Biomechatronics Group, die bionische Gliedmaßen produziert.

Foto: Instagram-Seite von Olena Selenska

26. – 27. September

Einheiten der Verteidigungskräfte der Ukraine wehren weiterhin feindliche Angriffe im Osten und Süden des Landes ab. In der Nacht zum 27. September beschossen die russischen Streitkräfte das Zentrum von Mykolajiw von Mehrfachraketensystemen. Eine ganze Reihe von zivilen Objekten – Wohngebäude, Wasserversorgung und Geschäfte – wurden beschädigt.

27.09

Foto: Instagram-Seite der 93. Brigade „Cholodnyj Jar“

27.09
Ein Soldat der 93. Brigade „Cholodnyj Jar“ neben den Kisten mit Granaten.

Foto: Instagram-Seite der 93. Brigade „Cholodnyj Jar“

27.09
Kämpfer der 43. Artilleriebrigade.

Foto: Facebook-Seite der Bodentruppen der Streitkräfte der Ukraine

27.09 Takamatsu, Japan
Ein Zug, der in Farben ukrainischer Nationalflagge gestrichen wurde, mit der Aufschrift: „We stand with you“.

Foto: Ryoji Fugiwara

27.09 Mykolajiw, Region Prytschornomorja
Menschen nach einem russischen Beschuss auf das Zentrum von Mykolajiw.

Foto: Serhii Korovainyi

27.09 Mykolajiw, Region Prytschornomorja
Folgen eines russischen Beschusses in Mykolajiw.

Foto: Serhii Korovainyi

27.09 Isjum, Region Sloboschanschtschyna
Ein Mann mit dem Fahrrad geht an einem Gebäude vorbei, das durch russischen Beschuss zerstört wurde.

Foto: Slava Ratynski

27.09 Isjum, Region Sloboschanschtschyna
Basketballkorb vor dem Hintergrund eines zerstörten Mehrfamilienhauses in einer kürzlich befreiten Stadt.

Foto: Slava Ratynski

27.09 Kupjansk, Region Sloboschanschtschyna
Ein Mann, der über ein halbes Jahr im besetzten Kupjansk lebte. Seine Frau starb durch den russischen Beschuss.

Foto: Sergiy Illyashenko

27.09
Die schriftliche Verweigerung eines russischen Militärangehörigen vom Dienst, in der er sich über schlechte moralische und körperliche Verfassung beschwert.

Foto: Instagram-Seite des 49. Bataillons „Karpatska Sitsch“

Beitragende

Projektgründer:

Bogdan Logwynenko

Autor des Textes:

Daryna Mudrak

Chefredakteurin:

Natalija Ponedilok

Redakteur:

Kateryna Lehka

Bildredakteurin:

Jurij Stefanjak

Übersetzerin:

Halyna Wichmann

Content-Managerin:

Anastasija Schochowa

Folge der Expedition